Systemische Beratung

Chinesische Weisheit

Wer andere erkennt, ist gelehrt.
Wer sich selbst erkennt, ist weise.
Wer andere besiegt, hat Muskelkraft.
Wer sich selbst besiegt, ist stark.
Wer zufrieden ist, ist reich.
Wer seine Mitte nicht verliert, ist unüberwindlich.

Lao-Tse

"Systemisches Denken erfasst Ganzheiten und nicht Individuen. Es achtet auf die in diesen Ganzheiten geltenden Regeln und die in und zwischen Ihnen bestehenden Wechselwirkungen.
Das systemische Denken verlässt somit die Kategorien von Ursache - Wirkung
(und damit Schuld) zugunsten einer zirkulären Sichtweise. Alles im System ist aufeinander in Wechselwirkung bezogen. Menschen sind keine isolierten Einzelwesen, und daher ist jede Handlung darauf zu befragen, welche Bedeutung sie für das System hat, in dem der Mensch lebt."
Zitat aus: "FamilienTHERAPIE im Überblick" von Arist von Schlippe
Junfermann-Verlag, 11. Auflage, 1995

"Der Familie (für mich ebenso der Arbeitsplatz!) ist ein besonderer Stellenwert für die betrachteten Dynamiken einzuräumen. Die dort ablaufenden Prozesse sind durch eine besondere Dichte und Schnelligkeit des existentiellen Austausches gekennzeichnet. Dies steht im Zusammenhang mit der hohen Intimität und Körperlichkeit in der Familie, mit spezifischen Erwartungen an Geborgenheit und Sinnbestätigung sowie mit der Unkontrolliertheit der familiären (beruflichen) Interaktionen. Jede Person ist als "Transformator" an den ständig ablaufenden Kommunikationen beteiligt."
Zitat aus: "Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung" von A. v. Schlippe/J.Schweitzer
Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, 1997

Wichtige Fragen:

Welchen Sinn hat das System?
Welche Bedeutung hat der Einzelne in diesem System?
In der Familie, am Arbeitsplatz, in der Freizeit?
Welchen Sinn hat das Handeln / das Problem des Einzelnen?
Für sich selbst und für die anderen Mitglieder des Systems?

Wichtige Grundhaltung:

Allparteilichkeit und Neutralität sowie Neugier
Respektvoller Umgang miteinander
Akzeptanz von Grenzen
Ressourcenorientierung
Lösungsorientierung
Kundenorientierung

Erste Zugänge durch:

Hypothesenbildung

Repräsentationsformen:

Genogramm, Systemzeichnung, Organigramm

Techniken:

Wertschätzende Konnotation
Umdeutung ? Reframing
Zirkuläres Fragen
Familienskulptur
Familienbrett
Reflektierendes Team

Der äußere Rahmen:

Kontrakte, Ziele, Verläufe
Wie oft, wie lange?
Wen wann einladen?
Wozu?

Settings:

Einzelberatung
Gruppenberatung
Familienrekonstruktion in der Gruppe
Teamsupervison und Organisationsberatung
Coaching von Führungskräften
Helfer-Konferenzen